Dr. Carola Muysers

Ich bin promovierte Kunsthistorikerin, Kuratorin, Beraterin und Agentin für Kunst- und Kulturunternehmen. Das Studium der Kunstgeschichte eröffnete mir die Fähigkeit zum kreativen Planen und Denken, den Umgang mit scheinbaren Widersprüchen und die Schaffung von neuen Kontexten. Auf dieser Grundlage entwickle ich nun Konzepte für kreative Unternehmen, leite Erfolgsteams, führe Beratungen durch, kuratiere Ausstellungen und schreibe über Kunst, Kultur, Medien und Politik.

Ich arbeite immer prozesshaft, das ist mein Erfolgsgeheimnis!

Meine unternehmerische Laufbahn:

2017 gUG Bees & Butterflies.artists in (e)motion (in Gründung) und Handelsunternehmen: 7 Todsünden, für Kunst, Kunstprodukte und Haute Couture (in Gründung)

seit 07.2017 Koordinatorin des Künstlernetzwerks: Bees & Butterflies. Artists in (e)motion mit Erfolgsteams und Beratung für bildende Künstler.innen

06.2016-07.2017: ETBK. Erfolgsteam bildende Künste. Ein Beratungs- und Förderprogramm für bildende Künstler.innen in Koop. Mit LOK.a.Motion GmbH

06.-08.2016: #Guckstu, 40 satirische Vorlesungen der Rächerin der Kunst auf FB über je ein Meisterwerk der Kunstgeschichte. Zum Studium für Jederframm

seit 04.2014 SMAB. Social Media Akademie.Berlin

seit 2011 Dozentin für Social Media-Marketing, Online PR und Existenzgründung bei verschiedenen Trägern und in Eigenregie

seit 03.2010 Berlin-WoMan. Stadtkultur, täglich neu! Online-Magazin für Kunst, Kultur, Medien und Politik

seit 03.2009 Bees & Butterflies. Agentur für kreative Unternehmen. Testierung durch den Regionalpartner Lonex e.V., BAFA gelistet, AEVO Zertifizierung

2008-2013: Neuer Berliner Salon. Monatstreffen mit Berliner Persönlichkeiten

Meine wissenschaftliche Laufbahn:

2005-2007: Gast- und Vertretungsprofessorin an der UDK Berlin, der TU Cottbus und der Jacobs University Bremen

1996-2007: Aufbau und Leitung der Kunstgesellschaft „Clara von Rappard. Freilichtmalerin 1857-1912“ (Schweiz). Wiss. Assistentin am LS Kunstgeschichte der BTU Cottbus

1997-1999/1989-92: Stip.des Frauenförderprogramms Senat für Wirtschaft und Arbeit Berlin. Promotion in Kunstgeschichte an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt/M. Mit einer Arbeit über die Portraitmalerei der deutschen Moderne 1860-1900 und der Quellentextsammlung: Die bildende Künstlerin. Wertung und Wandel 1845-1955

1985-1997: wiss. Mitarbeiterin in verschiedenen Ausstellungs- und Lexikaprojekten, Kuratorin und freie Kunstjournalistin. Graduiertenkolleg „politische Ikonographie an der Universität HH“

1981-1989: Studium der Kunstgeschichte und Romanistik an der FU Berlin, M.A. mit einer Arbeit über die russische Kubistin Ljubow Popowa

Meine Projekte

Meine Bücher

Meine Ausstellungen